Alan Wake 2: Nach 13 Jahren erscheint endlich der Nachfolger

dropped 26. Oktober 2023
author Franzi König

Knapp 13 Jahre mussten Fans von Alan Wake auf einen Nachfolger warten. Wegen verschiedener Stolpersteine, sei es der Misserfolg von Teil 1 oder die Rechte der Marke selbst, hat es über ein Jahrzehnt gedauert, bis Alan endlich wieder ein neues Spiel erhalten wird. Doch nun kehrt er zurück – immer noch im dunklen Ort eingeschlossen – und versucht, sich wieder in die Realität zu schreiben. Die Frage bleibt: Was wird er alles dafür tun müssen? Wir geben dir vor dem Release am 27. Oktober 2023 einmal alles mit auf den Weg, was du für Alan Wake 2 wissen musst.

Die Dualität von Alan Wake 2

Nach den ersten Teasern zum Spiel wurde angekündigt, dass du in Alan Wake 2 auch gleich zwei Protagonisten steuern wirst. Auf der einen Seite haben wir natürlich den namensgebenden Helden selbst. Alan Wake (Ilkka Villi, Matthew Porretta) ist auch 13 Jahre später noch im dunklen Ort  gefangen und versucht sich mit seinen Büchern irgendwie zu befreien. So recht zu klappen scheint es aber nicht und so langsam zehrt es an seinen Nerven.

Seine Kampagne wird größtenteils in einer verzerrten Welt von New York City spielen, einerseits Alans Heimat und andererseits der Schauplatz seiner Krimi-Romane. Auch diese scheinen ihn im Spiel heimzusuchen, wenn wir uns den Auftritt seines Buch-Detektivs Alex Casey anschauen. Doch die Frage ist wohl weiterhin, ob er sich irgendwie befreien kann oder ob ihn der dunkle Ort weiter gefangen hält.

Alan Wake in New York

Auf der anderen Seite kommt eine neue Protagonistin für Remedy ins Spiel. FBI-Agentin Saga Anderson (Melanie Liburd) wurde damit beauftragt, einige Ritualmorde in der Gegend um Bright Falls und Watery zu ermitteln und zu schauen, was da eigentlich so vor sich geht. Von Alan Wake weiß sie reichlich wenig, aber stolpert früher oder später über einige seiner Manuskripte, die offensichtlich frühere oder spätere Ereignisse nacherzählen.

Saga ist dabei der perfekte Einstiegspunkt für Neuankömmlinge oder alte Fans, die vielleicht das ein oder andere vom originalen Alan Wake vergessen haben. Sie wird einfach so in die ganze Sache hineingeworfen und muss sich irgendwie zurechtfinden. Mit dabei ist ihr treuer Partner Alex Casey … warte mal, noch ein Alex Casey?! Ja, wahrscheinlich sind die meisten Spieler genauso verwirrt, aber es wird sich sicher zeigen, was es damit auf sich hat. Behaltet dabei übrigens auch Saga Andersons Namen im Hinterkopf. Sicher kennen Fans der Reihe andere Charaktere mit diesem Nachnamen.

Saga Anderson ermittelt Ritualmorde

Beide Protagonisten haben übrigens ihren ganz speziellen Platz, der vor allem dafür da ist, Rätsel zu lösen. Saga hat ihren “Mind Palace”, der wie ein FBI-Besprechungsraum aussieht. Dort kann der Spieler Hinweise sortieren und des Rätsels Lösung auf den Grund gehen. Alan hat seinen “Writers Room” in der Hütte, wo er die letzten 13 Jahre gefangen gehalten wurde. Er kann verschiedene Plot-Stränge neu sortieren und damit seine Umgebung ändern und Rätsel lösen.

Gespielt werden können beide Rollen übrigens abwechselnd. Während sich der Prolog auf Saga konzentriert, könnt ihr später zwischen beiden hin und her wechseln, wie es euch gefällt. Am Ende werden sich beide Stränge überlappen, aber alles andere bleibt euch überlassen. Das könnte auf einen guten Wiederspielwert hindeuten, um verschiedene Reihenfolgen auszuprobieren.

Bekannte Gesichter kehren zurück

Bleiben wir doch einmal bei Alex Casey, wenn er schon eine so verwirrende Rolle im Trailer-Material einnimmt. Das Gesicht und die Stimme dürften sicher vielen Gaming-Fans bekannt vorkommen. Sam Lake, Creative Director bei Remedy Entertainment, leiht dem Charakter sein Aussehen. Die Stimme ist von James McCaffrey. Bei dieser Kombi dürfte wahrscheinlich alten Max Payne Fans ein Licht aufgehen. Wegen verschiedener Rechte darf Remedy Max Payne nicht genau betiteln, aber Alex Casey ist mehr oder weniger ein Stand-In für den Charakter aus den ersten Spielen Remedys. Zugleich ist der natürlich auch der Detektiv in Alan Wakes Krimis.

FBI-Agent Alex Casey mit … bekanntem Gesicht

Aber nicht nur hier lassen sich bekannte Gesichter wiederfinden. Remedy liebt es, ihre Schauspieler immer wieder für neue Projekte anzuheuern. Wahrscheinlich, um auch eine gewisse Konnektivität zwischen all ihren Werken herzustellen.

Kurz vor Release wurde nun auch Shawn Ashmore wieder mit an Bord geholt. Der Name wird denen ein Begriff sein, die Quantum Break gespielt haben. Dort hat er den Charakter Jack Joyce gespielt. In Alan Wake 2 kehrt er als Sherriff Tim Breaker zurück. Auch dieser Name ist bekannt, denn Sarah Breaker war der Sheriff im ersten Alan Wake Spiel. Tim ist der Cousin, es wird also überaus spannend, welche Rolle er in Alan Wake 2 einnehmen wird.

Shawn Ashmore als Jack Joyce (Quantum Break, 2016)

Ansonsten kehren auch altbekannte Charaktere zurück. Alan Wake wird weiterhin von Ilkka Villi und Matthew Porretta gespielt. Matthew dürfte den meisten sicher als Dr. Casper Darling aus Control bekannt vorkommen. Auch die Rückkehr von Rose Marigold, der Kellnerin im Oh-Deer-Diner in Bright Falls, wurde bereits angekündigt. Und hoffentlich ist auch unser geliebter Barry Wheeler wieder mit von der Party, aber diese Überraschung will uns Remedy sicher nicht nehmen.

Für uns Fans von Cyberpunk 2077 und CD Project Red dürfte der Charakter Agent Robert Nightingale eine Überraschung sein. Der wird nämlich vom Geralt von Riva Sprecher Doug Cockle porträtiert!

Live-Action wird eine große Rolle spielen

Remedy ist seit dem ersten Max Payne und den Comics dafür bekannt, Live-Action mit in ihre Spiele einzubauen. Das zieht sich durch all ihre Werke und wird auch in Alan Wake 2 wieder eine große Rolle spielen. Bereits in Control gab es eine gute Mischung zwischen Dr. Darlings lustigen Videos auf Leinwänden, die Puppenshow Threshold Kids oder den Hotline-Anrufen von Director Trench. In Alan Wake 2 soll das noch einmal auf eine ganz neue Ebene gehoben werden. Remedy ist damit definitiv eine der wohl kreativsten Videospielfirmen und erweitert das Medium wie kein zweiter Entwickler. 

Remedy Connected Universe

Kommen wir nun zu einem der wohl wichtigsten Punkte mit Alan Wake 2. Mit der AWE Erweiterung von Control hat Remedy offiziell bekannt gegeben, dass beide Spiel-Universen miteinander verknüpft sind. Damit hat sich das “Remedy Connected Universe” aufgetan und wird auch in Alan Wake 2 eine große Rolle spielen. Zwar musst du Control nicht gespielt haben, aber es lohnt sich allemal, den Titel nachzuholen.

Alan Wake in Control

Bereits angekündigt ist die Rolle von FBC-Agentin Kiran Estevez (Janina Gavamkar), deren Name auch schon in AWE gefallen ist. Des Weiteren hat auch unser liebster Hausmeister Ahti (Martti Suosalo) aus Control bereits einen kleinen Auftritt im Gameplay-Footage gemacht. In Control meinte er ja zu Jesse, dass er in Watery Urlaub machen möchte – der Stadt direkt neben Bright Falls. Ob wir Jesse Faden in Alan Wake 2 sehen werden, bleibt wohl abzuwarten. Die Chancen stehen aber nicht schlecht, denn der neue Director des FBC hat sicher einiges zu den Vorkommnissen in Bright Falls zu sagen.

Doch was ist mit Remedys anderen Spielen? Immerhin gibt es doch auch Verbindungen mit Max Payne und Quantum Break, oder? Nun, so einfach ist das nicht. Die Marke Max Payne gehört aktuell zu Rockstar, Quantum Break zu Microsoft. Remedy kann also nicht wahllos Spiele zusammenwürfeln. Offiziell gehören die beiden also nicht mit zum RCU, auch wenn sich Echos beider IPs in Alan Wake 2 wiederfinden lassen.

Mr. Door

Eines dieser Echos ist der neue Charakter Mr. Door (David Harewood), der höchstwahrscheinlich eine Anspielung auf Martin Hatch (Lance Reddick) aus Quantum Break ist. In Alan Wake 2 hat er eine Talkshow, die in Live-Action gefilmt wurde. Sein Name wurde auch schon von Jesse Faden in Control erwähnt, also überall lassen sich diese Stränge wiederfinden.

In Quantum Break gab es außerdem einen kleinen Trailer zu finden, der bereits 2016 auf eine mögliche Fortsetzung von Alan Wake hingedeutet hat. Auch hier sehen wir wieder FBI-Agent Alex Casey, gespielt von Sam Lake, und seine Partnerin Saga Anderson, damals aber noch von einer anderen Schauspielerin. Schon spannend, wie früh Remedy diese Konzepte in die Welt gesetzt hat und wie nun alles bei Alan Wake 2 zusammenläuft.

Alan Wake Teaser aus Quantum Break

Für die musikalische Untermalung sorgt mal wieder die In-Game-Band Old Gods of Asgard, die von der finnischen Band Poets of the Fall gespielt wird. Sie sind bereits seit Max Payne 2 mit dabei und ihre Musik sorgt immer wieder für Knaller, unter anderem “Take Control”. Zudem kooperiert Remedy mit weiteren finnischen Künstlern, vor allem in Bezug auf die Lieder für die Kapitel im Spiel. Das zeigt Ähnlichkeiten zum ersten Alan Wake, aber ohne das Problem, die Lizenz für die Songs zu verlieren.

Das musst du vor Launch wissen!

Zum Schluss noch einmal eine kurze Zusammenfassung aller Infos, die du vor Spielstart wissen musst.

Release: 27. Oktober 2023 (um 6 Uhr morgens deutscher Zeit)
Review-Embargo: 26. Oktober um 15 Uhr
Plattformen: PlayStation 5, Xbox Series S/X, PC (Epic Game Store exklusiv) – NUR digital erhältlich
Speicherplatz: 80 bis 90 GB für jede Plattform
Erweiterungen: kostenlose Addons, zwei große Erweiterungen (Night Springs und Lake House) mit Season Pass

PC-Anforderungen

Alan Wake 2 wird definitiv heftig! Alleine die Grafikanforderungen können sich sehen lassen und das bisher gezeigte Gameplay wird dem auch gerecht. Wie schon bei Control wird Ray Tracing hier wohl auf ein ganz neues Level gehoben. Laut Entwicklern soll das Spiel übrigens auf 30 FPS abgestimmt sein, vor allem für Konsolen. Natürlich wird sich erst nach Release zeigen, wie gut das Spiel läuft. Zieht aus diesen Daten noch keine voreiligen Schlüsse, Digital Foundry wird da sicher mehr zu sagen. Laut Remedy selbst soll das Spiel gut optimiert sein.

Für alle, die mehr über Remedy und Alan Wake 2 erfahren möchten, gebe ich noch ein paar Tipps. Schaut auf jeden Fall bei den Kanälen Hidden Machine und Gaming University vorbei, wenn ihr euch tiefer in die Materie einarbeiten wollt. Die beiden sind super, vor allem in Bezug auf die Lore und die Zusammenhänge einiger Stränge zwischen den Spielen. Ansonsten werden wir am Freitag erfahren, ob es Alan endlich aus dem dunklen Ort schaffen wird.